EU Sozialpartnerprojekt „Promoting employment and quality of work in the European rail sector” – Workshop am 1./2. Juli in Madrid

Anfang Juli trafen sich die Sozialpartner des europäischen Bahnwesens in Madrid, um gemeinsam über die Frage der Attraktivität der europäischen Bahnen als Arbeitgeber zu diskutieren. Insgesamt beteiligten sich 36 Teilnehmer an der Diskussion; darunter neben den im sektoralen sozialen Dialog Eisenbahn auf EU-Ebene aktiven Unternehmens- und Gewerkschaftsvertretern auch zahlreiche Gäste, die Strategien zur Mitarbeitergewinnung, die im Bahnsektor in den einzelnen Mitgliedstaaten bereits verfolgt werden, präsentierten.

Der Workshop ist Teil des Projekts “Promoting employment and quality of work in the European rail sector“ (kurz: „Employment In Rail“), das im Frühjahr 2015 als gemeinsame Initiative der EU Sozialpartner CER (Community of European Railway and Infrastructure Companies) und ETF (European Transport Workers‘ Federation) gestartet war. Ziel des Projektes ist es, die Attraktivität des europäischen Bahnsektors als Arbeitgeber herauszustellen. Gerade vor dem Hintergrund von  demografischem Wandel und Fachkräftemangel, beschäftigt dieses Thema nicht nur die deutschen Eisenbahnunternehmen und Gewerkschaften, sondern auch ihre europäischen Kolleginnen und Kollegen. Im Rahmen des Projekts werden Stärken und Schwächen der Branche analysiert sowie Gemeinsamkeiten und Unterschiede zwischen den einzelnen Ländern dokumentiert. Über den Austausch von Best Practice Beispielen wollen die Sozialpartner einen Beitrag zur Attraktivität des Sektors leisten.
Der Workshop in Madrid wurde von der EVA Akademie (Europäische Akademie für umweltorientierten Verkehr) organisiert und stand unter dem Titel der strategischen Personalgewinnung und -bindung („Personnel and attractiveness strategies of railway companies in Europe“). Anderthalb Tage stellten Gäste aus verschiedenen Ländern Beispiele für erfolgreiches Recruitment und Personalstrategien vor. Darunter Präsentationen aus Italien und Frankreich zu Employer Branding und Marketing oder auch zu langfristigen Beschäftigungsstrategien aus Spanien. Eine Vertreterin der Deutschen Bahn stellte die Aktivitäten rund um die Kulturentwicklung bei der DB vor. Das Konzept zur Kulturentwicklung stieß bei den Teilnehmern des Workshops auf großes Interesse.
Im Nachgang des Workshops traf der Lenkungsausschuss des Projekts „Employment In Rail“ zusammen, um die wesentlichen Ergebnisse festzuhalten und den nächsten Workshop vorzubereiten. Dieser wird am 30. September und 1. Oktober in Warschau stattfinden. Im Fokus werden hier insbesondere Nachwuchskräfte, aber auch weibliche Arbeitnehmer im Bahnwesen stehen („What do young workers and women expect from a job in the railway sector?“).

Mitgliedschaften Agv MoVe

bda Logo
bdi Logo
UVB Logo
VhU Logo