Ein Steckbrief über
Historie, Zahlen und Fakten des Agv MoVe

2002

  • Gründung des Verbandes als „Arbeitgeberverband …“
  • Mitgliedschaft in der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA)

2003

  • Mitgliedschaft in der Unternehmervereinigung Berlin-Brandenburg (UVB)

2008

  • Abschluss der Grundlagentarifverträge zwischen Agv MoVe und Tarifgemeinschaft Transnet/GDBA (TG) einerseits sowie Agv MoVe und Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) andererseits zur Abgrenzung der Zuständigkeiten von TG und GDL; Abschluss des Lokomotivführer-Tarifvertrags (LfTV) mit der GDL

2009

  • Der Agv MoVe wird zum „Arbeitgeber- und Wirtschaftsverband der Mobilitäts- und Verkehrsdienstleister; damit zusätzliche Übernahme der Aufgaben eines Wirtschaftsverbands

2010

  • Im Dezember 2010 beschließt der BDI die Aufnahme des Agv MoVe als neues Mitglied zum 01. Januar 2011

2011

  • Mitgliedschaft des Agv MoVe im Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
  • Abschluss des Flächentarifvertrags BranchenTV SPNV für den Schienenpersonennahverkehr mit der EVG und des Bundes-Rahmen-Lokomotivführertarifvertrags (BuRa-LfTV) mit der GDL

2012

  • Abschluss des Demografietarifvertrags (DemografieTV) mit der EVG zu Gestaltung des demografischen Wandels

2014

  • Mitgliedschaft in der Vereinigung der hessischen Unternehmerverbände (VhU)
  • Übernahme der Interessenvertretung der Mitgliedsunternehmen im sektoralen sozialen Dialog Eisenbahn bei der EU

2015

  • Tarifabschluss mit EVG und GDL: Wahrung von Widerspruchs- und Kollisionsfreiheit trotz unterschiedlicher Tarifwerke und -strukturen